Willkommen in der Stadt der Türme

von Heike Salzer

Sommer und Kultur direkt vor der Haustür

Burger KULTURSOMMER 2018 startet am 21. Juni

 

von Heike Salzer

Der aus Burg stammende Gartenarchitekt Hans Schmidt wurde 1912 mit der Gestaltung des Flickschuparks sowie des heutigen Goetheparks beauftragt. Die Allee im Flickschupark trägt zum Gedenken an ihn ab dem 7. Juni 2018 seinen Namen. Eigens für die Freigabe der »Hans-Schmidt-Allee» reiste die 83-jährige Nichte, Frau Dr. Gerda Ganster, von fern an. Gern folgte sie der Einladung der Stadt Burg in den Flickschupark. Bürgermeister Jörg Rehbaum brachte seine Freude über das Erscheinen des Buches "Der Gartenkünstler Hans Schmidt und die Parkanlagen von Burg" zum Ausdruck, welches vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt  herausgegeben und zum Anlass der Freigabe der »Hans-Schmidt-Allee», vorgestellt wurde. Die Enthüllung des Schildes mit dem Namen "Hans Schmidt Allee" im Flickschupark übernahm Frau Dr. Gerda Ganster voller Stolz als Nichte des zu recht gewürdigten Gartengestaltungskünstlers Hans Schmidt. (Foto Stadt Burg)

Lesen Sie nachfolgende Presseinformation des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt – Landesmuseum für Vorgeschichte



Share |
QR-Code für diese Seite