Gästebuch

Ihre Anmerkungen, Kommentare und auch Kritik sind uns willkommen.
Um unerwünschte Werbung oder rechtlich bedenkliche Einträge zu verhindern, ist das Gästebuch moderiert. Dies bedeutet, dass Ihr Beitrag freigeschaltet wird und daher zeitversetzt erscheint.

Kommentar von Sabine Schlißio |

Guten Tag Burg!
Etwa seit 1985 besuche ich etwa 1 x im Jahr Ihre Stadt.
Ich wollte heute nur einmal loswerden, daß ich sehr gerne in Burg (bei Freunden) zu Gast bin. Jedes mal entdeckt man etwas neues oder restauriertes im Baubereich. Das interessiert mich besonders.
Egal ob man ein Geschäft besucht oder eine Gaststätte - man hat einen willkommenen Eindruck.
Die Leute (die Sachsen-Anhaltiner überhaupt) sind überaus freundliche Menschen, so als ob man sich schon jahrelang kennt, obgleich man sich vorher nie begegnet ist. Das ist auffallend.
Ich besitze auch mehrere Publikationen und Bücher über Burg, da ich hierher wirklich sehr gerne reise.

Sabine Schlißio aus dem Erzgebirge

Kommentar von evers |

hallo , ihr macht mir ja Freude. wollte im August mit unserem Hühnerverein , sind 4 Pärchen , ein langes Wochenende mit dem Fahrrad bei euch verbringen. Nach den Kommentaren wird das wohl nichts, schade.

Kommentar von Miriam |

Hallo,
wir waren 2013 im Sommer für 1 Woche zum Radfahren in ihrer Stadt. Es war ein wunderschöner Urlaub, sie haben-trotz aller Kritik auf diesen Seiten- viel Erhaltenswertes, tolle Wege und Natur pur zum Entdecken für uns geboten.
Dieses Jahr wollen wir wieder kommen-eigentlich auch wegen der Laga , aber das verschiebt sich ja wohl :). Wir freuen uns trotzdem schon sehr. Auch unsere Unterkunft war gut-Villa Wittstock- das war übrigens eine Empfehlung hier im Gästebuch, danke nochmal.
Liebe Grüße aus dem Ammerland, Miriam

Kommentar von ich |

In dieser Stadt ist nur eins wichtig und das ist das sich hier seit der Wende alle nur versuchen die eigenen Taschen voll zu machen. Es nahm sofort nach der Wende seinen Anfang und zieht sich bis zum heutigen Tag hin. Ob nun Betrug bei der SQI mit einem Bürgermeister der sich aufgehängt hat, mit Stadträten die sich billig Häuser kaufen, Landräte die sich schmieren ließen um illegal Müll abladen zu lassen über Unternehmer die bis zum heutigen Tag Subventionsbetrug betreiben.

http://www.mdr.de/exakt/reesen-muell-subventionen104.html

Kommentar von NormanUlrich |

Anfrage bezüglich des Stadtwaldes !

Als Mitbürger unserer Stadt, welcher häufig den Stadtwald für Erholungszwecke mit der ganzen Familie nutzt, habe ich eine Anfrage!

Mir ist von anderen Erholungssuchenden im Gespräch mitgeteilt wurden , das die Stadt eventuell "Ihren Wald" veräußern will !?

Ist dies tatsächlich der Fall ?

Ich weis das andere Städte, wie Wernigerode, Magdeburg oder Salzwedel - gerade Ihren Wald hegen und pflegen, besonders für die Spaziergänger und Wanderer…Muss die Stadt Burg tatsächlich Ihr "Tafelsilber" zu Geld Machen?

Das wäre absolut armselig und ohne "Weitsicht" für meine u.a. Kinder !!

Kommentar von unwichtig |

tja Kleinod ! Alles was bemängelt wird geht den Stadtoberen am A.........vorbei.Sie denken nur noch LAGA.Ich kritisierte vor längere Zeit einmal den Zustander Radwege im Umland.Interessiert niemanden!Bekannte aus den alten Bundesländern ,die des öffteren Fahrradtouren bei uns machen,sind erschüttert wie heruntergekommen die Fahrradwege in den letzten 3 jahren sind!Selbst kritische Hinweise unserer Bekannten an den BM, wurden lapitar in den Sinne "Ihre Meinung ist Voreingenommen" beantwortet.

Kommentar von kleinod |

an alle ,,Oberhäupter ,,von Burg , ich muss es mal los werden , ich bin einmal in dieser Stadt geboren, ich bin jedes mal geschockt wenn ich diese Stadt wieder sehe , ein Verfall ohnes Gleichen , hässliche Innenstadt mit abrissreifen Häusern, Burg Süd gammelt (trotz Rückbau) so vor sich hin, die Geschäfte in der Stadt ein Lacher , Gaststätten ( ha ha ,, Bräuler ) findet man , ausser die Tenne nix vernünftiges, wer will da noch wohnen ? es sagte kürzlich jemand zu mir ,, hier wohnen nur noch Harz vierer und Rentner ,,

Kommentar von Jan |

Am Freitag, dem 15. August, habe ich dich, schwarze Haare, Piercing und schönes Tattoo, um die Mittagszeit bei Edeka (oder Rewe?) gesehen und hätte mir gewünscht, mehr als nur deine Blicke zu erheischen. Ich war mit dem Rad unterwegs. Ich hoffe du erinnerst dich. Falls du das liest... schreib doch hier zurück. Wir finden dann schon irgendwie zusammen :-)

Kommentar von Sylke Messmann |

Ich bin schockiert. Wir wollten ein paar Tage Urlaub machen in Burg, mal so ganz spontan. Leider ist so etwas nicht möglich. Hotel und Pensionen sind im
Verzeichnis der Homepage der Stadt Burg aufgeführt, die es gar nicht mehr gibt. Hallo aufwachen im Rathaus.
Die Pensionen die wir angerufen hatten, sind gar nicht erst ans Telefon gegangen bzw. riefen dann zurück und man bekam ganz lapidar ( man spürte durch's Telefon regelrecht auf dich habe ich jetzt keinen Bock), die Info, nö alles ausgebucht. Gut ich muss einsehen, Burg ist eine große Touristenmetropole, da habe ich wohl kaum Chancen. Oder die Stadt hat es nicht nötig.

Kommentar von niegripp.info admin |

Wir möchten informieren:

Am 5. Juli 2014, um 10.00 Uhr startet in Niegripp mit dem örtlichen Fanfarenzug das Sport- und Dorffest am Westufer des Niegripper Sees.

Um 23.00 werden die Besucher den See "In Flammen" erleben.

Das ganze Programm findet man bei www.niegripp.info

Kommentar von R. Hoffrichter |

Ein Wassersportler schickte uns folgende e- Mail über www.niegripp.info, die wir gern weitergeben möchten:
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Sichtung einer Sumpfschildkröte

Wir liegen als Wassersportler bei TuS Empor Burg. Wir haben heute im Stichkanal zu TuS kurz vor Brücke eine europäische Sumpfschildkröte beim Sonnen gesehen. Nichts Aufregendes, aber zumindest ist diese Sichtung (vom Aussterben bedrohte Tierart) neben dem Eisvogel ein gutes Zeichen für das Gebiet.
MfG Uli Apel

www.gute-besserung.info

Kommentar von Carsten |

Hallo liebes Burg, als Anfang der Woche das Wetter bei uns endlich schöner wurden haben wir uns entschlossen eine Fahrradtour zu machen und da ist mir zum ersten Mal wirklich euer beschaulicher Ort aufgefallen. Obwohl wir so nah beieinander "wohnen" konnte ich bislang nicht viel mit eurer Stadt anfangen. Ich fand es aber auf jedenfall echt toll und gerade jetzt wo die Sonne wieder scheint wirkte alles sehr entspannend und naturbehaftet. Ich habe mir fest vorgenommen wieder zu kommen und diesmal bleibe ich auch auf ein Eis, versprochen ;) Liebe Grüße Carsten

Kommentar von Henning Bartels |

Magdeburger Straße 12:

Während die Stadtverwaltung noch schläft, wurde heute hastig das halbe Baudenkmal aus dem Jahr 1680 abgerissen. Solche Vorgänge sind nur in Burg möglich.

Kommentar von Henning Bartels |

Korrektur: Es handelt sich um das >älteste< Fachwerkhaus der Unterstadt.

Kommentar von Henning Bartels |

Zum angekündigten Abriss des ätesten Fachwerkhauses der Unterstadt in der Magdeburger Straße:

Es ist völlig unklar, warum das denkmalgeschützte Nachbarhaus das Unglücksortes in der Magdeburger Straße, das zugleich das älteste Fachwerkhaus der Unterstadt ist, abgerissen werden muss. Wurden überhaupt Möglichkeiten des Erhalts untersucht?? Warum wird nicht einfach die beschädigte Giebelwand erneuert? Ein Skandal, dass die Stadtverwaltung und Denkmalschutzbehörde nicht mit einem Veto einschreiten. Bei der Vorgehensweise hier drängt sich doch schon wieder der Verdacht auf, dass der Vorwand der Explosion auf dem Nachbargrundstück gerade rechtkommt, um sich hastig eines weiteren, "ungeliebten" Baudenkmals zu entledigen: Ein Schema, das schon bei der Beseitigung der gegenüberliegenden "Scharfen Ecke" praktiziert wurde. Sollte auch hier keine für die Öffentlichkeit nachvollziehbare Bauuntersuchung, Dokumentation und Erörterung der Möglichkeiten für den Erhalt abgefragt werden, verlieren Stadtverwaltung und Denkmalschutzbehörde endgültig ihre Glaubwürdigkeit.

Bitte addieren Sie 7 und 2.


Share |
QR-Code für diese Seite